Skip to main content

Trekkingreise La Gomera 30.05.-06.06.2016

 

 

 

Am frühen Montagmorgen starteten 20 Personen von Kulmbach per Bustransfer nach München. Von München aus ging es mit der Fluggesellschaft Condor auf die Kanareninsel Teneriffa. Dort angekommen wurden wir per Transfer zum Hafen von Los Christianos gebracht. Unsere Fähre nach La Gomera ging erst am späten Nachmittag und so hatten wir Zeit uns an der Uferpromenade Teneriffa umzuschauen. Am späten Nachmittag ging es mit der Fähre nach La Gomera, bei traumhaften Wetter hatten wir eine tolle Überfahrt und kamen gut erholt auf La Gomera an. Unsere örtliche Wanderführerin empfing uns am Hafen und zu Fuß machten wir uns auf zu unserem ersten Hotel direkt in der Innenstadt von San Sebastian. Am Abend stießen wir gemeinsam auf die bevorstehende Trekkingwoche an.

Per Bustransfer ging es zu unserer ersten Wanderung, die wir im kleinen Ort La Laja starteten. Der erste Aufstieg zu den Vulkanschlotkernen hatte es gleich in sich, weiter ging es durch den wunderschönen, mit moosbehangenen, jahrhundertalten Lorbeerwald. Nach einer Stärkung bei unserer gemeinsamen Mittagspause, erwartete unser erster steiler Abstieg dieser Woche. In Hermigua angekommen stand schon unser Transferbus bereit und brachte uns zurück nach San Sebastian ins Hotel. Bei einem leckeren Abendessen in einem einheimischen Lokal konnten wir uns für den nächsten Tag stärken.

Am zweiten Tag hieß es Koffer packen und auf zur nächsten Wanderung durch den grünen Norden der Insel. Durch das Dorf Agulo starten wir unseren steilen Aufstieg an der roten Wand ins Inselinnere bis zum Nationalpark, wir dem Besucherzentrum einen Besuch ab starteten. Nach einer kurzen Pause geht es weiter, mit wunderschönen Ausblicken, durch viele kleine Bergdörfer, bis wir unseren Abstieg nach Vallhermoso beginnen. In unserem zweiten Hotel angekommen stand unser Gepäck schon bereit. Am Abend ging es in einer der kleinen Bars in Vallhermoso zum Abendessen.

Unser heutiger Tag führt uns in das Bergdorf Chipude zu unserer nächsten Unterkunft. Wir starten unsere Wanderung an der größten Talsperre der Insel, über den Kamm eines Bergrückens, bis zur zentralen Hochebene. Weiter ging es durch den kanarischen Lorbeerwald der meistens von Nebelschwaden durchzogen ist. Nach unserer Mittagspause führte uns unser Weg durch die wunderschönen Bergdörfer Las Hayas und El Cercado, die seit hunderten Jahren das Töpferzentrum der Insel sind. Hier hatten wir die Möglichkeit den Töpferinnen bei Ihrem Handwerk über die Schulter zu schauen. Am Ziel angekommen erwartete uns schon mit ein kühles Bier. Bei einem leckeren Abendessen ließen wir den Tag ausklingen.

Heute machten wir uns auf die eindrucksvolle Bergwelt der Insel zu erkunden. Durch Weinfelder hindurch gelangen wir ins Zentrum der Insel, wo sich der Alto de Garajonay, der höchste Berg der Insel befindet. Nach unserem steilen und anstrengenden Aufstieg wurden wir belohnt und hatten tolle Sicht auf die Nachbarinseln El Hierro, La Palma, Teneriffa und Gran Canaria. Nach unserer Mittagspause führte uns ein eindrucksvoller, aber auch steiler Panoramaweg hinunter bis zum Tafelberg La Fortaleza. Der Berg ist ein Symbol für den Widerstand der Ureinwohner. Ein steiler, beschwerlicher und teils mit klettern behafteter Aufstieg auf den Berg erwartete uns. Oben angekommen wurden wir für die Strapazen, mit herrlichen Blicken, belohnt. Der Tag wurde mit einem leckeren Abendessen in unserer Pension Sonia abgerundet.

Der anstrengendste Abstieg der Woche erwartete uns am heutigen Tag. Vom Bergdorf Chipude aus stiegen wir über viele Treppen, über ehemals bewirtschaftete Terrassenfelder und auf alten Dorfverbindungen hinunter ins Tal der Könige ins Valle Gran Rey. Herrliche Blicke und das Glockengeläute von freilaufenden Ziegen begleiteten uns bis zum Meer. Dort angekommen genossen viele ein Bad im Atlantik, ein kühles Bier in einer der Bars oder nahmen ein Bad im hoteleigenen Pool. Bei einer leckeren Paella ließen wir den Tag ausklingen.

Unsere letzte Wanderung führte uns durch ein kleines Seitental zu einem trockenen Bachbett. Von hier an ging es Bergauf, über Stock und Stein, durch einen Dschungel von Schilf bis zu einem wunderschönen Wasserfall. Nach einer kurzen Pause ging es auf dem gleichen Weg zurück ans Meer.

Leider mussten wir uns heute schon von unserer Wanderführerin Melanie verabschieden.

Die Gäste dankten Ihr für die tollen und informativen Tage auf La Gomera.

Alle waren sich einig – eine tolle Insel – wir kommen bestimmt noch einmal wieder.

 

Ihre Reisebegleitung Ulrike Hermann

 

Bewertung unserer Reiseteilnehmer:

 

Reiseunterlagen 1,25 
Bustransfer München 1,25 
Fluggesellschaft Condor 3,85 
Reisebegleitung Ulrike Hermann 1,00 
Wanderführerin Melanie 1,37 
Hotel Torre del Conde 1,87 
Hotel Triana 2 3,00 
Pension Sonja 2,56 
Apartment Laurisilva 3,62 
Verpflegung im Hotel2,00
Verpflegung außer Haus1,50
Schwierigkeitsgrad der Wanderungen
1=leicht - 5=Schwer
1x2 / 2x3 / 2x3,5 / 2x4 / 1x5
Gesamteindruck1,85
Preis-Leistungsverhältnis2,37
  
 Insgesamt wurde die Reise mit1,96 bewertet!