Skip to main content

Christliches Rom

Zu einem 4-tägigen Städtetrip startete unsere Gruppe am 21.09.2017 in den frühen Morgenstunden.

Nach dem Bustransfer nach München sowie einer Stunde Flug mit Lufthansa, erreichte die Gruppe des ReiseCenters Schaffranek & Team um Reisebegleitung Alexander Dupke am Vormittag den Flughafen Rom - Fiumicino.

 

Hier wurden wir von unserer örtlichen Reiseleitung empfangen und bekamen die ersten Informationen über Rom.

Gegen die Mittagszeit erreichte wir das Hotel Casa Bonus Pastor, ein ehemaliges Kloster unter Verwaltung des Vatikans.

Nach dem Check-In hatte die Gruppe Zeit zur freien Verfügung.

Der Großteil schloss sich unserem Alexander an und erkundete zu Fuß den Weg zum Vatikan bzw. zur Engelsbrücke und dem Castello Sant Angelo.

 

Nach einer Mittagspause nahe des Petersdoms, nutzen viele die Zeitum auf eigene Faust den Piazza Navona und die Altstadt Roms zu besichtigen.

 

Nach dem Frühstück starteten wir vom Vatikan aus. Dort begrüßte uns unsere Reiseleitung Diana um mit uns die sagenumwobene Vatikanstadt zu erkunden. Ein Rundgang durch den imposanten Petersdom mit seiner von Michelangelo gestalteten Kuppel, vorbei an den Gräbern der Päpste, auf der Suche nach dem Grab von Petrus. Im Anschluss hinauf auf den inneren Ring der Kuppel, von wo aus die Besucher im Kirchenschiff aussehen wie Ameisen und zeigt, welch gigantisches Bauwerk hier von Menschenhand erschaffen wurde. Nach 570 Stufen erreichten wir letztenendes die Spitze der Kuppel und wurden mit einem atemberaubenden Rundumblick bei bestem Wetter belohnt.

Auch einen Blick in den Vatikan kann man von hier aus erhaschen oder eben die fulminanten Bauwerke (Colosseum, Pantheon, Forum Romanum) aus der Entfernung und schwindelerregender Höhe bestaunen.

 

Unsere Reiseleitung hatte nicht nur sehr guter Geschichtskenntnis sondern hatte auch viele Geschichten, Theorien über Geschehnisse und Objekte parat, die in der Vergangenheit wie auch heute Fragen aufwerfen.

Am Nachmittag hatte die Gruppe die Möglichkeit die Sixtinische Kapelle zu besuchen oder sich auf eigene Faust einen Eindruck der wunderschönen Altstadt Roms zu verschaffen.

 

Der darauf folgende Tag stand dann komplett unter dem Motto, Rom und seine Sehenswürdigkeiten. Mit dem Bus fuhren wir zur nächst gelegenen Metrostation. Unser Weg führte uns quer durch die Altstadt, vorbei an der Spanischen Treppe , an Regierungspalästen, Kirchen hin zum Pantheon – einem altgriechischen Tempel, der von den Römern zu einer gigantischen Kathedrale umgebaut wurde und von dessen Kuppel Michelangelo eine Kopie für das „Dach“ des Peterdoms anfertigten ließ. Ein „Muss“ ist natürlich auch der Fontana di Trevi mitten in der Altstadt Roms, dem unsere Gäste einen Besuch für ein Foto abstatteten.

 

Unser Rundgang endete am Piazza Navona – einem großen Platz, bestens geeignet als Treffpunkt an einem der wunderschönen Brunnen. Hier kann man toll zu Mittag bzw. zu Abend essen.

Am Nachmittag hatte die Gruppe nun die Möglichkeit auf eigene Faust das Colloseum und das Forum Romanum zu besichtigen. Mit etwas Vorstellungsvermögen wird einem klar, was hier früher, zu Zeiten des Weltreiches Rom für ein fulminantes Bauwerk stand bzw. steht. Bedenkt man, dass es sich bei den Überbleibseln des Colloseums nur um den inneren Ring der ehemaligen Arena handelt und alleine dieser komplett auf den Petersplatz gestellt werden könnte, wird einem bewusst welches Ausmaß auf diesem Gelände einst erbaut wurde.

 

Am Sonntag folgte dann ein weiteres Highlight. Um 12:00 Uhr hielt Papst Franziskus von seinem Arbeitszimmer aus die all-sonntägliche Andacht mit anschließendem Segen. An diesem Vormittag musste man strenge Kontrollen über sich ergehen lassen und es bildeten sich lange Schlangen mit Nationalitäten aus aller Welt um diesem Ereignis beiwohnen zu können.

Der Nachmittag stand dann noch einmal zur freien Verfügung und man konnte sich noch einmal stärken, bevor um 16:30 Uhr die Rückreise nach Deutschland auf dem Programm stand.

 

Am späten Abend kehrte die Gruppe von einer tollen Reise, mit einer sehr guten Unterkunft (3 Sterne) und einer sehr kompetenten Gästeführerin wohl behalten in die Heimat zurück.