Skip to main content

Mit der Transsib zur Perle Sibiriens

Am 30.06.2017 machten wir uns schon am frühen Morgen auf den Weg zum Flughafen nach München. Von dort aus startete unsere abenteuerliche Reise nach Moskau. Am Flughafen angekommen ging es durch die Sicherheitskontrolle und direkt zum Gate. Wir flogen mit der Aeroflot nach Moskau und waren von der russischen Fluggesellschaft positiv überrascht, diese überzeugte mit guten Service und guten Essen. In Moskau angekommen erwartete und schon unsere Reiseleitung Tatjana, die uns Moskau näher bringen wollte. Sie fuhr gemeinsam mit uns in das Hotel Ismailovo Delta welches wir für unsere erste Nacht in Russland bezogen. Ausgeruht von der Anreise am Vortag traf sich die Gruppe nach dem Frühstück zur gemeinsamen Stadtrundfahrt. Unsere Reiseleitung Tatjana brachte uns Land, Leute und Geschichte über Russland näher. Natürlich fehlten auch nicht der Rote Platz, der Kreml und die Kathedrale, das Kaufhaus Gum, die Erlöser Kathedrale und das Neujungfrauen Kloster. Zum Schluss machen wir noch eine Tour mit der U-Bahn und besichtigten die schönsten U-Bahnhöfe Moskau. Wir waren uns einig, wer diese in Moskau nicht gesehen hat, hat etwas verpasst. Danach wurden wir zum Abendessen gebracht in ein typisches russisches Restaurant mit Musik.

 

Der Abend neigte sich dem Ende zu und langsam wurde es Zeit unser Abenteuer mit dem Regionalexpress auf der legendären Transsibstrecke zu beginnen. Keiner von uns wusste so recht was uns erwartet und alle waren aufgeregt auf diese doch ungewöhnliche Reise mit dem Zug. Ab dem Abend hatten wir eine neue Reisebegleitung die uns im Zug, wie auf der restlichen Reise begleitete. Am Bahnhof angekommen erhielten wir unsere Tickets, wir waren in 2 Bett Abteilen und 4 Bett Abteilen aufgeteilt. Unser erster Eindruck im Vier-Bett-Abteil zwar klein aber nach einem Tag hatte man sich organisiert und jeder nahm ein bisschen auf jeden Rücksicht. Stauraum gab es genug und jeder hatte Platz um seine Sachen die er ständig brauchte unter zu bringen. Unsere nette Wagongschaffnerin Nadja kümmerte sich rührend um uns und trotz der Sprachbarriere verständigte man sich. Wir alle waren positiv überrascht. Im Zug wurde großen Wert auf Sauberkeit gelegt und Kaffee und Tee konnte man Tag und Nacht umsonst trinken. Auch die Verpflegung in der Bordküche hatte nie jemanden hungrig ins Abteil gehen lassen. Im Zug genießten wir die Landschaften. Der erste Tag war geprägt von Kiefer- und Birkenwäldern, ab dem Moment wo wir den Ural überschritten hatten veränderte sich auch die Landschaft, Berge und Täler waren zu sehen und natürlich durften die typisch russischen Dörfer nicht fehlen, die hauptsächlich aus Holzhäusern bestanden. Unsere Strecke führte uns über Jekaterinburg, Omsk, Nowosibirsk weiter nach Krasnojarsk bis nach Irkutsk. Um nur einmal die größeren Ortschaften zu nennen. Insgesamt fuhren wir in 4 Nächten und knapp fünf Tagen ca. 5000 Kilometer mit dem Zug und durchfuhren 3 Zeitzonen bis wir angekommen in Irkutsk 6 Stunden der europäischen Zeit voraus waren. Der Zug hielt ca. 3 – 4 am Tag und man konnte sich die Beine vertreten. Am frühen Morgen erreichten wir Irkutsk das Zentrum Ostsibiriens an der Ankara. Vom Bahnhof aus wurden wir mit dem Bus zum Hotel gebracht. Wir konnten in Ruhe Frühstücken ehe unsere Stadtrundfahrt und unser Besichtigungsprogramm weiter gingen. An diesem Tag fuhren wir das erste mal Richtung Baikalsee und erhielten viele Informationen über die Burjaten und Schamanen und Ihren Lebensstyle.

Zu Mittag kehrten wir bei einer russischen Familie ein. Die uns nicht nur wunderbar mit Essen versorgte sondern auch viel Gastfreundschaft entgegenbrachte und uns Haus und Hof zeigten. Am Abend checkten wir im Hotel in Irkutsk ein. Der neue Tag brach an und wir wussten jetzt sind es nur noch ca. 300 Kilometer bis zu unserem Ziel dem Baikalsee. Nach der etwas holprigen Fahrt waren wir nun endlich dort, der Baikalsee, die wilde Schönheit Sibiriens, der größte See auf der Welt von dem die Menschheit 30 Jahre Wasser abschöpfen könnte. Auf den Insel angekommen bezogen wir unsere Zimmer. Wir lebten in einem typischen Gästehaus, was aber den Komfort von gemütlichen Zimmern in einem typischen Holzhaus nicht ausließ. Nach dem gemeinsamen Abendessen machten wir einen Spaziergang zum Seeufer und bestaunten den Schamanenfelsen und genossen unseren ersten Sonnenuntergang am Baikalsee. Am nächsten Tag unternahmen wir einen Geländewagentrip, quer über die größten Insel im Baikalsee -  Olchon. Auf den unbefestigten Straßen fuhren wir zu den schönsten Aussichtspunkten der Insel. Am Mittag konnten wir dann auch für den Baikalsee typischen Fisch Omul genießen.

Nach einem erlebnisreichen Tag saß die Gruppe Abends noch gemütlich zusammen und ließ die letzten Tage Revue passieren. Am letzten Tag der Reise konnten wir noch den Vormittag die beeindruckende Landschaft des Baikalsees genießen und uns von dieser wunderschönen Insel verabschieden. Mit dem Tragflächenbot wurden wir zurück Richtung Irkutsks gebracht, wo wir am frühen Morgen die Heimreise über Moskau antraten. Das Fazit dieser besonderen Reise: Es ist schon ein kleines Abenteuer und hatte auch ein bisschen Expeditionscharakter Russland mit der Transsib zu erleben. Aber es ist eine eindrucksvolle und außergewöhnliche Reise mit unvergesslichen Erinnerungen. Einige unserer Kunden möchten nun auch die restliche Strecke von Peking nach Irkutsk unternehmen. Die Gruppe war sich auf jedenfall einig, für die erste Reise mit der Transsib und in diese Region hat alles wunderbar geklappt und für alle eine schöne Reise.    

 

Wie beurteilen Sie?                              Noten 1 – 5 (sehr gut bis mangelhaft)

 

                                                                                   1         2        3         4        5

 

Reiseunterlagen:                                                        1,1

         

Fluggesellschaft:                                                          1,6

 

Reisebegleitung: Kristin Schaffranek                          1,0

 

Stadtrundfahrt/Besichtigung Moskau                          1,3               

                              

Hotel Ismailovo Delta Moskau                                    1,4

 

Verpflegung im Hotel Moskau                                     1,6

         

Reiseleitung Tatjana Tichnova Moskau                      1,4

 

Fahrt mit der Transsib                                                1,7

 

Verpflegung in der Transsib                             2,1     

 

Hotel Viktoria Irkutsk                                        2,1     

 

Verpflegung im Hotel Irktusk                            2,5     

 

Chushir (Insel Olchon) Gästehaus Nabaimar             1,2     

 

Verpflegung im Gästehaus                                         2,1

 

Reiseleitung Zug + Baikalregion Lidija Belova            1,3

 

Gesamteindruck                                                          1,2     

         

Preis-Leistungsverhältnis:                                          1,5                                                                   

 

Gesamt                               1,54